News / Aktuelles


Der :mtbtrail ist geöffnet!

 

Die Mountainbike-Strecke rund um das :metabolon Gelände ist endlich befahrbar. In Zusammenarbeit mit dem Verein steil-bergab.e.V., bei dem Ihr eine Tagesmitgliedschaft erwerben könnt wird die Strecke ab sofort an Wochenenden geöffnet. Wann ihr fahren könnt, wird auf der facebook Seite bekannt gegeben:

 

www.fb.com/metabolonbikepark

 


Der Pumptrack ist wieder geöffnet!

 

Ab sofort ist der Pumptrack für die Sommersaison wieder geöffnet. Er kann bei gutem Wetter innerhalb der Öffnungszeiten befahren werden. Diese sind vorläufig:

 

Mo.-So.:

11:00-18:00 Uhr

 

Bei Regen, Schnee und Eis ist der Pumptrack geschlossen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob der Pumptrack geöffnet ist, könnt ihr euch wochentags von 07:30-15:30 Uhr (Freitags 07:00-13:00 Uhr) unter der Telefonnummer 0800-8058050 erkundigen! Am Wochenende könnt ihr euch über die Webcam in Lindlar einen aktuellen Eindruck Wetterlage verschaffen. Bei schlechtem Wetter kann der Pumptrack kurzfristig geschlossen werden. Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen.

 

Bitte habt Verständnis, dass wir Fragen wann der Pumptrack befahrbar ist über Facebook nicht in Echtzeit beantworten können. Aktuelle Infos findet ihr hier:

 

www.metabolon-bikepark.de

www.fb.com/metabolonbikepark

:pumptrack metabolon

Hallo liebe Mountainbiker,

 

die letzten Wochen mussten wir den Pumptrack leider schließen, da der morgendliche Frost den Pumptrack zu einer gefährlichen Rutschpartie macht. Leider hat es aber auch andere Gründe, welche uns vor größere Herausforderungen stellen, doch zum allgemeinen Verständnis nochmal einen kurzen Exkurs in die Historie des :metabolon bikepark:

 

Wie viele von euch wissen, begleite ich dieses Projekt bereits seit 2006. Der BAV (Bergischer Abfallwirtschafts Verband) war damals mit der Umstrukturierung der Zentraldeponie Leppe an einem städtebaulichen Wettbewerb im Rahmen der Regionale 2010 angetreten. Die für Jahrzehnte von der Öffentlichkeit isolierte Deponie war kurz vor der Fertigstellung und es wurde darüber nachgedacht den Standort für Sport-, Bildungs- und Forschungszwecke eine neue Bestimmung zu geben. Da der gesamte Bereich über ausgesprochen gute topografische Bedingungen verfügt, erschlossen ist und man sich weder mit Behörden, Förstern oder Jagdpächtern auseinander setzen musste, schien es wie ein perfekter Standort für Mountainbikestrecken. Kurzerhand habe ich 2006 ein Downhillrennen, 2007 ein XCO und 4X Rennen veranstaltet um der Öffentlichkeit unseren Sport zu präsentieren. Beide Events waren sehr erfolgreich und der Weg somit geebnet um mit einer langfristigen Planung des MTB-Konzeptes zu beginnen.

 

Zu diesem Zeitpunkt war jedoch noch gar nicht klar, wie ein solches Angebot an MTB Strecken überhaupt realisiert werden kann. Aus den ersten Veranstaltungen wussten wir, dass der BAV-eigene Bautrupp exzellente Arbeit leistet wenn es um den Streckenbau ging und das zudem auch noch in kürzester Zeit. Doch der BAV kann als öffentlicher Verband nicht mit Steuermitteln Mitarbeiter bezahlen die sich um den Betrieb und die täglichen Arbeiten an den MTB-Strecken kümmern. Somit kam der MTBvD ins Spiel der eine erste Strecke gebaut hat, welche aber nicht sonderlich attraktiv war und auch der MTBvD konnte letzten Endes den Betrieb des Geländes nicht sicher stellen und zog sich aus dem Projekt zurück.

 

Ende 2012 wurde ich sowie Schwalbe als regionales Unternehmen mit Bezug zur Fahrradbranche wieder zu Rate gezogen um das Projekt "Bikepark" nun endlich in die Wege zu leiten. Ich habe mir viele Gedanken gemacht und wir hatten eigene meetings, doch letzten Endes war uns allen klar, dass der Streckenbau nun EINMALIG und FINAL umgesetzt werden muss. Dazu konnte ich mir keinen besseren Partner vorstellen als den ehemaligen Downhill-Worldcup Fahrer Claudio Caluori, den ich seit vielen Jahren sehr gut kenne und schätze. Zusammen mit Claudio haben wir uns die Gegebenheiten angeschaut und er war vom "Berg" begeistert, und das von einem Schweizer...

 

Nach Erarbeitung eines Streckenkonzeptes inklusive Pumptrack und der Finanzierungsfrage, in der Schwalbe und der BAV zum Glück großzügig einspringen konnten, begannen die Bauarbeiten im Juni/Juli 2013. Nachdem die Rohform des Pumptracks fertig gestellt wurde, und durch Schilder, auf Facebook und website darauf hin gewiesen wurde, dass die wellenförmige Konstruktion aus verdichtetem Frostschutz-Kies noch nicht befahrbar ist, mussten wir zum ersten Mal fest stellen, dass sich einige Mountainbiker selbst an elementarste Regeln kaum halten wollen. Sehr schade, denn das gefährdet nicht nur ein solches Projekt im allgemeinen, sondern verursacht auch Kosten und Zeitverzug durch die Reparatur der Schäden. Wir Mountainbiker, jetzt mal ganz allgemein und mich mit einbezogen, haben uns also von Anfang an schon nicht von der besten Seite gezeigt, auch wenn hier nur einige wenige negativ aufgefallen sind.

 

Mit Eröffnung des Pumptracks am 10. August konnte der :metabolon bikepark nun endlich eröffnet werden, und das mit großem Erfolg. Schon am ersten Tag waren gut 100 Mountainbiker da, und auch in den nächsten Wochen waren im Durchschnitt etwa 30-50 Personen jeden Alters und Könnerstufe auf dem Pumptrack anzutreffen. Für uns ein großer Erfolg und es zeigt, dass das Angebot angenommen wird. Leider jedoch gab es auch zu diesem Zeitpunkt wieder Verhaltensweisen von Personen die einfach kein gutes Licht auf uns werfen, so haben sich am Eröffnungstag bereits um 11 Uhr morgens radfahrende jugendliche mit Bierflaschen in der Hand am Pumptrack eingefunden und ihren Müll einfach liegen lassen. Es wurde nicht auf Anweisungen von mir reagiert, bzw. provozierend und aggressiv geantwortet. Beim Versuch einen "Speedbump" auf dem Deponiegelände zu überspringen kollidiert ein anderer BMXer fast mit einem eintreffenden Fahrzeug, ausgerechnet dem des Deponieleiters...

 

In den nächsten Wochen gab es drei Einsätze der Krankenwagen mit Knochenbrüchen. Ich war in keinem Fall persönlich vor Ort, jedoch haben mir Anwesende erzählt, der Betroffene hätte es einfach übertrieben und bis das schief ging wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen. Auch diese Vorfälle, wenn auch bedauerliche Unfälle, lassen uns Mountainbiker nicht im besten Licht da stehen und dem BAV wird langsam Angst und Bange welches Klientel man sich denn auf das Gelände geholt hat. In meinen Augen nachvollziehbar. Zum Glück blieben weitere bekannte Unfälle aus. Die Art und Weise und das Benehmen der Nutzer ist auch im Internet nicht besser. Obwohl über Facebook und website kommuniziert wurde, dass der MTB-Trail bisweilen noch nicht eröffnet ist, wurde er trotzdem befahren und es gab immer wieder Anfragen und Kommentare wie z.B.: "Was ist den jetzt mit der Trail/downhill Strecke ????", meist vom Handy und verzichten auf jegliche Höflichkeitsfloskeln oder wie in diesem Fall sogar Rechtschreibung. Trotzdem muss man nun irgendetwas antworten, auch wenn die Frage schon x-mal, sichtbar auf der Seite beantwortet ist, aber das scrollen nach unten auf dem touchscreen voraussetzt. Natürlich gab es nicht nur solche Kommentare, sondern auch viele freundliche mails und Anfragen und auch viel Lob was mich besonders freut, doch diese bleiben nicht nur bei mir negativ hängen, sondern auch beim BAV.

 

Somit kommen wir aber auch zu einem anderen Thema, und das ist der Grund warum die MTB-Strecke bislang noch nicht geöffnet werden kann und der pumptrack geschlossen ist. Aufgrund der Unfälle und der Art der Nutzung ergibt sich aus den MTB Strecken ein deutlich höheres Gefahren-Potenzial, als es z.B. die Nutzung der Treppe oder der Kinderspielgeräte auf dem Gelände darstellt. Der BAV ist als aktueller Betreiber rechtlich verantwortlich für die Strecken und deren Instandhaltung, womit wir wieder bei dem Problem wären, dass es auch bereits mit dem MTBvD gab, der BAV kann für diese Arbeiten weder Arbeitskraft bereit stellen, noch die rechtliche Verantwortung für Mountainbiker übernehmen. Auch Sponsor Schwalbe, der einen großen Beitrag zum Gelingen des Bikeparks geleistet hat, kann nicht als Betreiber auftreten und erst Recht keine Haftung übernehmen oder Aufgaben im Zusammenhang mit der Unterhaltung der Strecken.

 

Mit dem schlechteren Wetter im Dezember hat sich der BAV dazu entschlossen den pumptrack zu schließen, wovon auch ich nicht begeistert war. Obwohl das Wetter im Laufe des Dezembers besser wurde, möchte der BAV kein Risiko eingehen und vor allem nicht permanent über den Zustand der Strecken wachen müssen, bzw. diese jeden Morgen und Abend zu überprüfen. Auch sieht man in Regenwasser und Pfützen eine Gefahr für den Fahrradfahrer, was weder ich noch Streckenbauer Claudio Caluori so bestätigen können. Da die Verantwortung jedoch beim BAV liegt müssen wir diese Entscheidung akzeptieren. Wir Mountainbiker sind letzten Endes nur Gast auf dem Gelände und leider einer der sich nicht immer zu benehmen weiß.

 

Die aktuelle Situation ist also die, dass sowohl ich als auch der BAV einen Betreiber finden muss, oder ein Nutzungskonzept, dass den BAV von jeglichen Instandhaltungspflichten und rechtlichen Ansprüchen entbindet. Hierzu habe ich Kontakt mit Radsportverbänden aufgenommen, aber auch mit möglichen privaten Investoren. Da die Strecken jedoch kostenfrei nutzbar sein sollen und ein Betreiber das wohl kaum ohne Entlohnung machen wird, sehe ich hier bis zur endgültigen Fertigstellung aller Strecken und einem eventuellen Bikeshop keine große Chance jemanden zu begeistern. Bis dahin müssen wir also eine andere Lösung finden und diese so schnell wie möglich, damit die Strecken endlich wieder befahrbar sind. Auch mit dem Bau einer möglichen Downhill-Strecke kann erst dann begonnen werden.

 

Ich hoffe ich konnte euch ein Bild der Ist-Situation verschaffen. Das ganze Thema ist recht komplex, aber ich finde nach wie vor, das das Gelände viel Potenzial hat und hoffe, dass sich daraus ein tolles Angebot für Mountainbiker entwickelt. Weder der BAV noch ich verdienen mit unserem Einsatz Geld, im Gegenteil. Somit hoffe ich, dass zukünftig ein etwas rücksichtsvolleres Verhalten gezeigt wird und wenn das mal nicht so sein sollte, die einzelne Person von den Anderen darauf hingewiesen wird.

 

Wie immer werdet ihr aktuelle Neuigkeiten hier auf der Seite oder auf facebook zuerst erfahren.

 

Freundliche Grüße und bis hoffentlich bald wieder im :metabolon bikepark

 

Michael Kull



Neue Fotos vom :pumptrack

 

Frank Wipperfürth, aka. Wipp Art war im Herbst mit der Kamera unterwegs. Dabei sind diese tollen Bilder entstanden. Vielen Dank, Wipp!


 

Schnee, Kälte und geschlossener Pumptrack - wir arbeiten dran!

 

Unser liebster Pumptrack, im Sommer heiß begehrt, liegt er nun ganz verlassen und kühl vor uns. Leider hat auch unseren Lieblingsspielplatz der Winter getroffen und Schnee und Frost machen die Wellenform zur gefährlichen Rutschpartie. Da uns etwas daran liegt, euch gesund und munter in die Weihnachtszeit zu schicken müssen wir den Pumptrack bis auf weiteres und schweren Herzens schließen. Wir arbeiten aber zusammen mit dem BAV, dem Betreiber des Entsorgungszentrum Leppe an einer Lösung. Wie immer erfahrt ihr natürlich hier als erstes wann ihr wieder "pumpen" könnt. 

 

Vielen Dank für euer Verständnis!

 

GRAVITY-NRW-CUP 2014

 

Initiiert durch den Radsportverband NRW haben wir uns vor Kurzem mit weiteren Rennorganisatoren und Vertretern von Spots in NRW getroffen. Grund des meetings war ein Gedankenaustausch zu einer nordrhein-westfälischen MTB Rennserie für Gravity-Disziplinen.

 

Auch für den :metabolon-bikepark ein interessantes Projekt um die zukünftige Downhillstrecke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf dieses interessanten Projektes und halten euch auf dem Laufenden.

 

http://www.metabolon-bikepark.de/gravity-nrw-cup-2014-1/


 

 

Die Eröffnung des trails wird sich noch etwas nach hinten verschieben. Wir informieren euch hier sobald es news gibt! Der :pumptrack ist natürlich nach wie vor befahrbar.

 

Folgt uns auch auf unserer Facebook Seite:

https://www.facebook.com/metabolonbikepark


:metabolon bikepark pumptrack

Vielen Dank an alle die da waren. Ab sofort ist der Pumprtrack täglich von 11-19 Uhr geöffnet. Viel Spass wünscht euch das :metabolon bikepark team.


 

Ab Samstag, den 10.08. könnt ihr den Pumptrack endlich ausprobieren! Von 11 Uhr an habt ihr die Möglichkeit mit eurem Rad und Helm vorbei zu schauen und eure Runden drehen.


Die Nutzung des Pumptrack ist ab dann jeden Tag von 11-19 Uhr kostenfrei möglich. Es besteht absolute Helmpflicht.

 


 

Im Rahmen von :metabolon wurde ein Teil des Geländes als Standort für Freizeit- und Erholungsaktivitäten ausgebaut. Vor dem Hintergrund der spezifischen Standortgegebenheiten, wie der Hangneigung und der Weitläufigkeit des Areals, wurden Sportarten vorgesehen, deren Ausübung an anderen Standorten mitunter schwer realisierbar ist, beispielsweise Mountainbiking.